Projekt Namibia

Pressemitteilung
Boppard, den 18. Juni 2024.

Kick for Help engagiert sich weiter in Namibia
In Namibia hat Kick for Help erneut die Johannes Dohren Highschool und die Gunichas Primary School unterstützt.
Das Bopparder Ehepaar Gisela und Gerd Schug, die alljährlich einige Monate in Namibia verbringen, nutzten jetzt einen Ausflug nach Gobabis, um die Zusammenarbeit von Kick for Help mit den dortigen Schulen fortzusetzen. Sie übergaben Trikots und Fußbälle an Missionsschwester Angela, die viele Jahre in Gobabis mit dem aus Boppard stammenden Pastor Adolf Volk zusammengearbeitet hatte.
Die Bopparder Eheleute Gisela und Gerd Schug bei der Übergabe der Fußbälle und Trikots an Missionsschwester Angela.

Foto: Kick for Help, Gerd Schug

Matinee in Urbar

Pressemitteilung
Mittelrhein, im Mai 2024.

Zwischen Europameisterschaft und Olympia in Paris
Kick for Help lädt zur Matinee

Eine Matinee mit Etageren-Frühstück unter dem Titel „Fußball-Europameisterschaft und Olympiade in Paris“ veranstaltet die Stiftung Kick for Help am Sonntag, 23. Juni 2024 in Urbar zum Loreleyblick
Maria Ruh.
Mit dabei sind die beiden Teilnehmer der Paralympics, Heiko Wiesenthal und Jörg Holzem.
Heiko Wiesenthal ist vierfacher Teilnehmer an den Paralympics, Jörg Holzem ist Trainer der
deutschen Rollstuhl-Rugbyspieler.
Live wird ein Telefongespräch mit Fußball-Europameister Stefan Kuntz zur aktuellen Situation der EM geschaltet.
Ausserdem werden Dr. Martin Kämpchen über das Kick for Help – Projekt in Indien sowie Philipp Reißfelder über seinen Freiwilligendienst an der Schule in Kibera/ Nairobi berichten.
Die Moderation hat Hans Peter Schössler.
Die Matinee beginnt um 10.30 Uhr.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist sind Voranmeldungen erforderlich.
Weitere Infos : info@kick-for-help.de

Projekt Kirgistan

Pressemitteilung
Boppard, den 16. Mai 2024.

Kick for Help weiter aktiv in Kirgistan
In Kirgistan hat die Stiftung Kick For Help ihre seit 2021 bestehenden Aktivitäten fortgesetzt. Eine neunköpfige Reisegruppe aus Boppard und der Region Mittelrhein war jetzt 15 Tage lang in dem zentralasiatischen Land unterwegs, um u.a. die beiden Schulprojekte und ein Projekt für schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche zu besuchen. Organisiert von der Stiftungsbotschafterin Perizat Samyibekova führte die Reise über die Hauptstadt Bischkek in den Süden des Landes nach Osch an der ehemaligen Seidenstraße und später dann zum zweitgrößten Gebirgssee der Welt, den Yssykköl. In der Nähe der ganz im Osten des Landes gelegenen Stadt Karakol nahe der chinesischen Grenze unterstützt Kick for Help die beiden Dorfschulen in Chopon und Tepke.
Auch beim diesjährigen Besuch der Schulen übergaben die Teilnehmer der Kick for Help – Reisegruppe erneut Fußbälle und Fussballjerseys an die Kinder und Jugendlichen. Die Schülerinnen und Schüler bedankten sich mit kirgisischen Tänzen und folkloristischen Darbietungen für die deutschen Besucher.

Kick for Help Reisegruppe bei der Übergabe der Hilfsmaterialien an die Hilfsorganisation Uplift – Aufwind


An die in Kirgistan wirkende deutsche „Stiftung Uplift – Aufwind“, die sich um behinderte Kinder und Jugendliche in Kirgistan kümmert, überbrachte Kick for Help neben Sportsachen auch Materialien und Hygieneartikel, um die alltägliche Arbeit der Stiftung zu erleichtern.
Die Kick for Help – Reisegruppe zeigte sich zum Abschluss der Reise sehr beeindruckt von der herzlichen Gastfreundschaft der Kirgisen und der kulturellen Vielfalt des zentralasiatischen Landes. Herzlich bedankte sich Kick for Help beim früheren kirgisischen Botschafter in Brüssel, Muktar Djumaliev, dem Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Kirgistans, Temirlan Sultanbekov, und dem Chef der Genossenschaftsbank Tilek Kaarman, die die Reise und die Arbeit von Kick for Help unterstützten.
Für das nächste Jahr 2025 ist erneut eine von Kick for Help organisierte Reise nach Kirgistan geplant, eventuell erweitert um die beiden Nachbarländer Kasachstan und Usbekistan.

Fotos : Kick for Help. Perizat Samyibekova